top of page
IMG-20220706-WA0017.jpg

Vision

Psalm 68:5-7

5Musiziert zu Gottes Ehre, besingt seinen Namen!

Ebnet den Weg für den, der auf den Wolken reitet:

»Herr« ist sein Name. Jubelt ihm zu!

6Ein Anwalt der Witwen und ein Vater der Waisen

ist Gott in seiner heiligen Wohnung.

7Den Einsamen gibt er ein Zuhause,

den Gefangenen schenkt er Freiheit und Glück.

IMG-20221202-WA0019.jpg

Modelhaus des im Bau befindenden Waisenhauses und Altersheim

Unsere Mission

01

Bau von Waisenhäusern für Kinder in Afrika

02

Bau von betreuten Altersheime in Afrika

03

Waisenkinder helfen

04

Witwen helfen

15 - picturepeople-015.jpg

Evangelistin la Grande Kibadi Mbaba - Visionärin, Gründerin & Geschäftsführerin

Fondation la Grande supports the Sustainable Development Goals

Wie alles began...

My project.png

Maman Zola - die Witwe, die bis heute gesucht wird

Mit Sitz in der Demokratischen Republik Kongo, in der Gemeinde KIMBANSEKE, QUARTIER KADUDJI, hat der Verein „Fondation La Grande/MASVO“ zum Ziel obdachlose Witwen, Waisen und Straßenkinder zu beherbergen, betreuen, beraten und begleiten.

Der Verein basiert auf eine Vision, welche die Initiatorin und Visionärin LA GRANDE MBAMBA KIBADI seit 2012 hatte.  2022 wurde der Verein "Fondation la Grande" Österreich, Kultur- und Hilfsorganisation la Grande in Österreich gegründet und von den österreichischen Obrigkeiten annerkannt.

Ziel und Aufgaben der Hilfsorganisation la Grande in Österreich 

  • Spenden (Geld- und Sachspenden) zugunsten der Witwen und Waisenkinder zu sammeln und nach Afrika zu übermitteln,

  • Dialoge mit global sozial bewusste Stakeholdern zu ermöglichen,

  • afrikanische stammende (oft auch von Obdachlosigkeit betroffene oder gefährdeten) Personen zu begleiten und zu beraten, sowie

  • durch moderierte Events und Workshop wichtige soziale Themen im Sinne des "Cultur-Cross-Overs" durchzuführen.

Startschuss für die Gründung 2020 war eine Witwe namens Maman Zola, die nach Anregung von Maman La Grande, eine auf der Straße lebende Witwe zu suchen, um ihr etwas Gutes zu tun, am 14.07.2020 von Maman IDA MBAMBA KIYEM gefunden wurde. Der Zustand dieser armen Witwe sehen Sie in folgender Aufnahme: (Video)

Sie erhielt Maniokmehl, ein Kilo Reis, eine Taschenlampe (um in der Dunkelheit zu sehen), Streichhölzer, ein Kilo Zucker, Glut und eine Summe in der Höhe von 40.000,- FC (entspricht 20,- US Dollar) für Kleidung, andere Güter des täglichen persönlichen Bedarfs. Der aufgenommene Dank dieser Witwe per Video wurde auf den sozialen Medien gepostet und hatte einen großen Anklang.

Dies gab Maman La Grande den Mut und den Antrieb, solche Aktionen auszudehnen. Am 24.12.2020 wurde die Stiftung offiziell gegründet und vom kongolesischen Staat und anerkannt.

bottom of page